Aktuelle News Spieler

Alles Gute, Rani Khedira!

Rani Khedira (l.) gegen Adrien Rabiot von Paris St. Germain im Freundschaftsspiel am 18. Juli 2014, das die Roten Bullen mit 4:2 gewannen. Foto: GEPA pictures / Red Bull Content Pool.

Er gehört zur schwäbischen Fraktion in Leipzig, am heutigen Freitag wird er 23 Jahre alt: Mittelfeld-Bulle Rani Khedira.

Der jüngere Bruder von Weltmeister Sami Khedira (29) von Juventus Turin, der auch ab und an in der Red Bull Arena vorbeischaut, machte bis 2014 insgesamt neun Bundesliga-Spiele für den VfB Stuttgart, wo auch Sami Khedira seinen ersten großen Karriere-Schritt (Vizemeister 2003 und Deutscher Meister 2007) tätigte. Im Sommer 2014 wechselte Rani Khedira dann für eine Ablöse von 500.000 Euro zu den Roten Bullen. Heute beziffert das Fußball-Portal Transfermarkt.de seinen Marktwert auf 90.000 Euro.

Der Mittelfeld-Allrounder ist in Leipzig noch ohne Tor

Rani Khedira agiert bevorzugt im defensiven Mittelfeld auf der Sechserposition, er kann aber auch im zentralen Mittelfeld hinter den Spitzen als Zehner eingesetzt werden. Seit 2014 machte er für RB Leipzig insgesamt 46 Pflichtspiele, davon 41 in der zweiten Fußball-Bundesliga. Im „Unterhaus“ gelang ihm mit den Sachsen 2016 der Aufstieg in die Bundesliga. Verletzungsbedingt, unter anderem zog er sich einen Innenbandriss im Knöchel zu, kam er hier allerdings nur zwei Mal zum Einsatz und zwar am zwölften Spieltag in Freiburg (4:1) und eine Woche später vor heimischer Kulisse gegen den FC Schalke 04 (2:1). Danach stand der Schwabe zwar im Kader, blieb aber ohne Einsatz. Größte Schwäche von Khedira auf dem Platz: In allen bisherigen Pflichtspielen für RB Leipzig blieb er leider noch ohne Torerfolg.

Erfolgreiche Junioren-WM 2011

Bis zur U19 durchlief Rani Khedira alle DFB-Junioren-Nationalmannschaften, spielte dabei u. a. bei der U17-Weltmeisterschaft 2011, als die deutsche Elf mit Trainer und Bundesliga-Legende Steffen Freund (47) den dritten Platz erreichte.

Bullenblog sagt: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Rani!




Über den Redakteur

Carsten Germann

Carsten Germann ist studierter Medienwissenschaftler und Germanist. Seit 1. Januar 2017 betreut er den Bullenblog als leitender Redakteur. Zudem schreibt der Wahl-Hamburger als freiberuflicher Sportjournalist für BWIN Fußball, SPORT BILD und WahreTabelle, ist zudem Autor mehrerer Bücher über die Fußball-Bundesliga und die englische Premier League.

Kommentar posten...

Kommentar posten...