Aktuelle News Spieltag

Analyse: So kauften die Bullen Hoffenheim den Schneid ab

Jubeln die Roten Bullen, hier beim 2:1-Siegtor von Marcel Sabitzer (l.) gegen 1899 Hoffenheim. Die Leipziger sind im Chancen-Ranking eines der Top-Teams der Liga. Archivfoto: PICTURE POINT / Roger Petzsche.

2:1 gegen 1899 Hoffenheim gewonnen, die Super-Serie der Kraichgauer von 17 ungeschlagenen Liga-Spielen beendet und Platz zwei dank des 1:1-Unentschiedens von Borussia Dortmund und des 3:0-Erfolges letzte Woche gegen Eintracht Frankfurt quasi zementiert.

Bei den Roten Bullen herrscht seit Samstag eitel Sonnenschein – und der Blick auf die Spieldaten lohnt sich.

„Fußball ist ein Laufsport“, heißt es immer wieder – und es stimmt!

Die Leipziger spulten während der packenden 90 Minuten gegen die TSG 115,3 Kilometer herunter, das waren vier Kilometer mehr (111,4 / Alle Daten: Opta). Zudem zeigte sich die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl (49) in den Zweikämpfen aggressiver, gewann 52 Prozent der direkten Duelle, gingen härter ran als die Hoffenheimer. 17 Leipziger Fouls standen 16 des Gegners gegenüber.

Auch standen die Leipziger für eine enorm hohe Passsicherheit. Von 548 gespielten Pässen (Hoffenheim: 352) kamen 444 zum Mitspieler, das macht eine Passquote von 81 Prozent. Auch waren die Bullen feldüberlegen, dominierten die Partie bis zum 0:1 (18.), einem Treffer, den man getrost im Fußball-Lehrbuch unter die Definition „perfekt abgeschlossener Konter“ einstellen kann, mit viel Sicherheit und kamen während der gesamten 90 Minuten auf eine Ballbesitz-Quote von 61 Prozent.

Herzog lobt Sabitzer

Absoluter Top-Mann auf dem Platz und deshalb auch unser Spieler des Tages: Marcel Sabitzer. Der Österreicher erzielte in der 77. Minute nicht nur das Siegtor, sondern war mit einer Laufleistung von 11,6 Kilometern der fleißigste Akteur auf dem Rasen. Dazu kommen eine Passquote von 68 Prozent und 50 Prozent gewonnene Zweikämpfe. Österreichs Fußball-Legende Andreas Herzog (48) im Doppelpass von SPORT 1: „Marcel Sabitzer ist ein Spieler, den ich noch aus Salzburg kenne und der sich in Leipzig noch einmal enorm weiterentwickelt hat.“




Über den Redakteur

Carsten Germann

Carsten Germann ist studierter Medienwissenschaftler und Germanist. Seit 1. Januar 2017 betreut er den Bullenblog als leitender Redakteur. Zudem schreibt der Wahl-Hamburger als freiberuflicher Sportjournalist für BWIN Fußball, SPORT BILD und WahreTabelle, ist zudem Autor mehrerer Bücher über die Fußball-Bundesliga und die englische Premier League.

Kommentar posten...

Kommentar posten...