Aktuelle News Stadion

EURO 2024: Leipzig wohl gesetzt

Red Bull Arena (Früher Zentralstadion) - schon 2006 im Fokus der Fußballwelt, nun auch bei der EURO 2024?

18 deutsche Städte bewerben sich offiziell um die zehn Plätze in der DFB-Bewerbung vorgesehenen Plätze für die EURO 2014. Am 15. September 2017 wird der Deutsche Fußball-Bund die Entscheidung fällen und die zehn Spielorte benennen, die EM-Vergabe erfolgt erst im Herbst 2018 durch die den europäischen Fußball-Verband (UEFA).

Leipzig hat – wie 2006 bei der Weltmeisterschaft – seine Bewerbung eingereicht. Zwar erhielt die Stadt im eigenen Bundesland Sachsen Konkurrenz aus Dresden, doch laut Fußball BILD (Samstagsausgabe) hat die Heldenstadt wohl beste Aussichten, wie beim „Sommermärchen“ vor etwas mehr als zehn Jahren wieder unter den Spielorten zu sein und die ganz große Fußball-Bühne zu geben.

„Gesetzt sind Berlin für das Finale, Hamburg als zweitgrößte Stadt, München, Leipzig, Frankfurt und Dortmund“, schreibt das Blatt, „beste Chancen haben Gelsenkirchen und Stuttgart, bleiben noch zwei Plätze.“ Den härtesten Konkurrenzkampf um diese noch offenen Spielorte zur EM dürfte es im Rheinland geben.

Freiburg, Kaiserslautern und Karlsruhe nur Außenseiter

Hier buhlen Leipzigs morgiger Gegner Mönchengladbach mit dem Borussia-Park, der 1. FC Köln, der am kommenden Samstag in Sachsen vorstellig wird, mit dem RheinEnergie-Stadion, aber auch die 2006 nicht berücksichtigte nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf mit der ESPRIT Arena um die Spiele 2024.

Absolute Außenseiter sind Freiburg und Karlsruhe, deren neue Stadien derzeit noch in der Planungsphase sind und auch Kaiserslautern, wo die Finanzierung der WM-Spiele 2006 für riesige Probleme beim FCK sorgte.




Über den Redakteur

Carsten Germann

Carsten Germann ist studierter Medienwissenschaftler und Germanist. Seit 1. Januar 2017 betreut er den Bullenblog als leitender Redakteur. Zudem schreibt der Wahl-Hamburger als freiberuflicher Sportjournalist für BWIN Fußball, SPORT BILD und WahreTabelle, ist zudem Autor mehrerer Bücher über die Fußball-Bundesliga und die englische Premier League.

Kommentar posten...

Kommentar posten...