Aktuelle News

Konkurrenz rechnet nicht mit Einbruch der Bullen

Forsberg for life? Die Vertragsverlängerung von Emil Forsberg ist ein klares Bekenntnis pro Leipzig. Archivfoto: GEPA pictures/Red Bull Content Pool

Auch im Anschluss an die Winterpause rechnen die Leipziger Konkurrenten nicht mit einem Leistungseinbruch des fulminanten Aufsteigers. Ebenso munkelt man an vielen Ecken und Enden, man könne im Osten bereits für einen Tanz auf drei Hochzeiten in der kommenden Spielzeit 2017/2018 planen.

Dardai glaubt an enges Titelrennen mit den Bayern

Pal Dardai, Trainer der Hertha aus Berlin, traute Leipzig sogar in einer Umfrage der Deutschen Presseagentur (dpa) zu, als einziger die Bayern auf deren Weg zum 5. Titel in Folge stoppen zu können. „Wenn das in diesem Jahr überhaupt ein Verein schaffen kann, dann ist das Leipzig. Vielleicht.”, so der Hertha Coach. Auch Fredi Bobic (46), Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, dem nächsten RB-Gegner, glaubt, man könne in der kommenden Spielzeit internationalen Fußball in Leipzig sehen. „Die Rückrunde wird aber schwerer, weil die Vereine nun wissen, was sie gegen Leipzig erwartet und sie dagegen auch entsprechende Mittel einsetzen werden”, so Bobic.

Leipzig blickt auf eine fantastische Hinrunde zurück

Auch wenn die Hinrunde noch nicht komplett abgeschlossen ist, kann man in Leipzig durchaus mit dem Resultat der ersten 16 Spiele leben. Nur wenige hätten den Bullen nach der ersten Halbserie eine solche Bilanz zugetraut. In den 16 Spielen gelangen 11 Siege, 3 Unentschieden und es gab lediglich 2 Niederlagen, eine davon gegen den Liga-Favoriten aus München. Dennoch befinden sich die Münchener gerade einmal drei Punkte vor Leipzig, ein einziger Spieltag könnte somit wieder alles ändern. Mit 31 Treffern und 15 Gegentreffern verzeichnete man in der ersten Saisonhälfte die drittmeisten Tore, sowie die drittwenigsten Gegentore. Mit temporeichen und druckvollem Fußball konnte man seitens der Roten Bullen die gesamte Bundesliga beeindrucken. Philippe Senderos (32) vom Testspiel-Gegner Glasgow Rangers glaubt gar: ,,Leipzig kann Deutscher Meister werden.“

Hartes Auftakt Programm für die Bullen

Der Start in das neue Pflichtspieljahr könnte sich definitiv leichter gestalten, zum Abschluss der Hinrunde geht es für den Tabellenzweiten gegen die Eintracht vom Main, im Anschluss, ebenso in der Red Bull Arena, kommt Hoffenheim zu Besuch. Hoffenheim ist bis dato die einzige ungeschlagene Mannschaft dieser Bundesliga Saison. Und es kommt noch dicker, in der darauffolgenden Woche geht es nach Dortmund. Die Borussia hat bei ihren Fans ,nach einer eher durchwachsenen Hinserie, noch etwas gut zu machen. Der größte Verlust in diesen drei Partien wird Emil Forsberg sein, der während dieser Zeit die Strafe für sein Foul gegen den Münchner Phillipp Lahm absitzen muss.

Hasenhüttl bodenständig

Man könnte meinen, dass man nach einem solch fulminanten Start in die Bundesliga einen sehr hohen Höhenflug erlebt, aber nicht mit Ralph Hasenhüttl. Der Coach der Leipziger bleibt auch zu dieser Zeit bodenständig, möchte auch seine Spieler keineswegs mit der Situation überfordern. „Ich überfrachte diese junge Mannschaft nicht mit irgendwelchen überzogenen Erwartungshaltungen”, erzählt Hasenhüttl im Anschluss an den letzten Test der Wintervorbereitung (4:0 gegen die Glasgow Rangers)

Ismael: „Sie werden am Ende oben dabei sein“

Die Mehrheit der Bundesligatrainer glaubt nicht an einen Absturz der Bullen, auch wenn man dann doch eher von einer, in den Süden wandernden Meisterschaft, ausgeht. „Ich glaube schon, dass sie eine gute Rolle spielen werden. Aber ich vermute, dass am Ende ein paar Spieler am Marienplatz stehen, die mehr lachen als die anderen”, so Julian Nagelsmann von 1899 Hoffenheim. Auch Augsburgs neuer Coach Manuel Baum glaubt an das internationale Geschäft für RBL: „Leipzig spielt eine sehr konstante Saison und ich gehe davon aus, dass sie nicht einbrechen werden, sondern einen internationalen Platz erreichen werden”. Doch nicht nur von den meisten Trainern gibt es Respekt und Anerkennung zur Leistung der Leipziger, auch Weltmeister und Bayern-Profi Mats Hummels sieht eine hohe Qualität in der Mannschaft „Das ist eine Mannschaft, die von der Art zu spielen und der individuellen Qualität das Zeug hat, vorne dranzubleiben”.




Über den Redakteur

Niklas Hennemann

Niklas ist fußballbegeisterter Azubi aus Norddeutschland. Aktuell als Groß- & Aussenhandelskaufmann aktiv, will er zukünftig seine Brötchen als Fußball-Redakteur verdienen. Niklas hat die Entwicklung der Roten Bullen von Anfang an begeistert verfolgt.

Kommentar posten...

Kommentar posten...