Aktuelle News Spieltag

Leipzig – Frankfurt: Spieltag blieb frei von Unruhen

Der Bundesliga-Fußball in Leipzig ist ein echter Wirtschaftsfaktor.

Tausende Fans der Eintracht aus Frankfurt reisten mit zum Auswärtsspiel zum Tabellenzweiten aus Leipzig, die Partie konnten die Roten Bullen gegen die Eintracht am Samstagabend mit 3:0 (2:0) für sich entscheiden. Das Spiel blieb durchgehend friedlich, auch im Vorfeld und im Nachgang kam es nicht zu größeren Ausschreitungen. Dennoch halten dauerhaften Schlachtrufe durch die Innenstadt, auch wurde Pyrotechnik gezündet. Auch fand einiges an Bashing gegen die Roten Bullen in den sozialen Netzwerken statt.

Friedlicher Sieg der Bullen gegen Eintracht Frankfurt

Mehrere Hundert Fans, darunter auch Fans der befreundeten BSG Chemie Leipzig zuzuordnenden Szene, trafen sich bereits kurz nach Mittag am Versammlungsort Connewitz. Von dort zogen sie gemeinsam in großer Vorfreude auf die Partie in die Lepziger Innenstadt. Gegen Nachmittag vermehrte sich die Eintracht-Szene auf mehrere Tausend Personen.

Durch die Straßen Leipzigs hallten lautstarke Sprechchöre und Gesangswellen, teils wurde auch Pyrotechnik gezündet. Etwa 3.500 SGE-Fans setzten sich gegen 16 Uhr in Bewegung, Richtung Red Bull Arena. Allerdings reisten nicht alle Fans der Eintracht in die Messestadt Leipzig, wer an keine Karte mehr bekam, verfolgte das Spiel mit Hochspannung in den Leipziger Kneipen.

„Es blieb alles im Rahmen, es ist nichts Unerwartetes passiert“, berichtet der Leipziger Polizeisprecher Alexander Bertram am heutigen Sonntag gegenüber der Leipziger Volkszeitung. Was es zu bemägeln gab, war allerdings, dass einige der Frankfurt Anhänger dort sehr stark alkoholisiert waren: „Aus dem alkoholisierten Übermut heraus kam es auch zu einzelnen Straftaten“, so Bertram. Aufgenommen wurden zwei Verstöße gegen das Versammlungsgesetz, zwei weitere gegen das Sprengstoffgesetz aufgrund der Pyrotechnik, vier Sachbeschädigungen und auch ein Diebstahl. Im großen und Ganzen war es aber ein sehr friedliches Gastspiel der Frankfurter in Leipzig.




Über den Redakteur

Niklas Hennemann

Niklas ist fußballbegeisterter Azubi aus Norddeutschland. Aktuell als Groß- & Aussenhandelskaufmann aktiv, will er zukünftig seine Brötchen als Fußball-Redakteur verdienen. Niklas hat die Entwicklung der Roten Bullen von Anfang an begeistert verfolgt.

Kommentar posten...

Kommentar posten...