Aktuelle News Spieler

Mehr Spielzeit für Khedira?

Auswechslungen bei den Roten Bullen - hier Rani Khedira für Timo Werner am 18. Spieltag gegen 1899 Hoffenheim - sind selten. Foto: PICTURE POINT / Sven Sonntag.

Rani Khedira hofft auf mehr Einsatzzeiten

Zum ersten Mal in der laufenden Saison durfte Sami Khediras jüngerer Bruder Rani (22) am Wochenende in der Startelf für RasenBallsport Leipzig auflaufen. Er war bis dahin nur zu drei Einsätzen rund um die 90. Minute gekommen.

Wechsel im Winter platzte

Umso mehr freute sich der Mittelfeldspieler über seinen Startelf Einsatz in Dortmund. “Es war ein schönes Gefühl, mal wieder von Beginn an auf dem Platz zu stehen“, erklärt er der BILD Zeitung (Leipzig-Ausgabe). Es habe aber aufgrund des Punktverlustes insgesamt ein Gefühl von Trauer überwogen.

In der Winterpause wurde Rani Khedira noch als heißer Kandidat für einen Wechsel gehandelt. Er sprach desöfteren darüber, dass er lieber woanders spielen würde, als in Leipzig die Bank zu wärmen. Irrelevant sei dabei die positive Situation des Vereins.

In der BILD erklärte er nun, dass sein Wechsel im Winter scheiterte: „Ich hatte aber nicht die großartigen Optionen. Zudem hatte ich ein gutes Gespräch mit dem Verein – deshalb ziehe ich das halbe Jahr hier durch!“

Hasenhüttl mit Lob für Khedira

Kurzfristig hat sich der Verbleib mit Spielzeit ausgezahlt. Man muss aber auch beachten, dass Khedira nur deshalb zum Einsatz kam, weil zeitgleich Marcel Sabitzer, Diego Demme und Emil Forsberg ausfielen und Oliver Burke aufgrund der Formation keine Option für die Startelf darstellte.

Er bleibt aber im Bezug auf die Einsatzzeiten sehr entspannt und selbstbewusst. „Ich habe gezeigt, dass ich dem Team Unterstützung und Halt geben kann. Den Rest entscheidet der Trainer!“

Der besagte Coach Ralph Hasenhüttl (49) lobt Khedira für seinen Auftritt im Signal Iduna Park. „Rani hat das im Verbund mit Stefan Ilsanker auf der Sechs sehr gut gemacht. Gegen und mit dem Ball war das eine starke Vorstellung“, erklärte Ralph Hasenhüttl.

Sobald alle wieder einsatzbereit sind, wird Khedira wohl dennoch seinen Platz wieder auf der Bank einnehmen müssen. Wenigstens konnte er mit seinem Auftritt zeigen, dass er mehr als eine Alternative ist. Im Sommer wird er wohl den Verein verlassen, sein Vertrag wird zum Ende der Saison auslaufen und es spricht derzeit nur wenig für eine Verlängerung.




Über den Redakteur

Niklas Hennemann

Niklas ist fußballbegeisterter Azubi aus Norddeutschland. Aktuell als Groß- & Aussenhandelskaufmann aktiv, will er zukünftig seine Brötchen als Fußball-Redakteur verdienen. Niklas hat die Entwicklung der Roten Bullen von Anfang an begeistert verfolgt.

Kommentar posten...

Kommentar posten...