Transfers

Belgisches Talent Chemsdine Talbi ein Thema bei RB?

LONDON, ENGLAND - FEBRUARY 19: A detailed view of Leipzig logo prior to the UEFA Champions League round of 16 first leg match between Tottenham Hotspur and RB Leipzig at Tottenham Hotspur Stadium on February 19, 2020 in London, United Kingdom. (Photo by Catherine Ivill/Getty Images)

Die offiziellen Vollzugsmeldungen stehen zwar nach wie vor aus, doch zeichnet sich für den Sommer 2023 bei RB Leipzig frühzeitig ein Aderlass ab. Der Transfer von Christopher Nkunku zum FC Chelsea scheint ebenso bereits in trockenen Tüchern wie der ablösefreie Wechsel von Konrad Laimer zum FC Bayern München. Zudem wecken weitere Leistungsträger wie Josko Gvardiol oder Dani Olmo andernorts Begehrlichkeiten.

Alle genannten Akteure hat Leipzig in jungen Jahren entdeckt, noch für relativ kleines Geld verpflichtet und weiterentwickelt. Diesen Ablauf dürfte es auch künftig immer wieder geben, können die Roten Bullen doch im Konzert der ganz Großen noch nicht mitspielen. Zunächst freilich gilt es, die nächsten Top-Talente ausfindig zu machen, die erst einmal in Leipzig Leistung bringen sollen.

Ein Kandidat könnte in diesem Zusammenhang Chemsdine Talbi, der aktuell in der Challenger Pro League, der zweiten Liga Belgiens, für den Club NXT spielt. Dabei handelt es sich um die Zweitvertretung des Club Brügge, der bekannt ist dafür, regelmäßig Top-Spieler aus den eigenen Reihen hervorzubringen.

Weitere Bundesligisten im Rennen?

Ob der 17-jährige Talbi jemals für die erste Mannschaft Brügges auflaufen wird, ist aber fraglich. Denn schon jetzt soll der offensive Mittelfeldmann, der in dieser Saison in 15 Spielen auf drei Tore und zwei Vorlagen kommt, laut dem Portal „voetbalkrant.com“ bei einer Reihe von Vereinen Begehrlichkeiten geweckt haben. Dazu gehört RB Leipzig, aber mit dem VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt sollen auch zwei weitere Bundesligisten interessiert sein. Ebenso wie Red Bull Salzburg, Ajax Amsterdam, die PSV Eindhoven, Lille OSC, die AS Monaco und Sassuolo Calcio, die allesamt als gute Anlaufstelle für junge Spieler bekannt sind.

Weil Talbi noch einen Vertrag bis 2025 besitzt, wäre bei einem Wechsel im kommenden Sommer allerdings eine Ablöse fällig.

Leave a Response