Transfers

Transfer-Insider enthüllt: Leipzig ist gesprächsbereit für einen Gvardiol-Verkauf im Sommer!

Josko Gvardiol
Foto: Getty Images

Josko Gvardiol gehört zweifelsfrei zu den größten Abwehrtalenten der Welt. Der 20-jährige RB-Youngster hat bei der Fußball-WM in Katar gezeigt, dass er trotz seines jungen Alters bereits auf absoluten Top-Niveau mithalten kann. Zahlreiche europäische Top-Klubs haben den Kroaten auf ihrem Wunschzettel. Wie nun bekannt wurde, könnte es am Ende der Saison zu einem historischen Transfer kommen.

„Im Winter verlässt er uns auf keinen Fall“, machte RB-Sportchef Max Eberl vor kurzem deutlich, als er auf einen möglichen Abschied von Josko Gvardiol angesprochen wurde. Der 49-Jährige machte zudem deutlich, dass es aktuell keinerlei Überlegungen am Cottaweg gibt, den Innenverteidiger abzugeben: „Sommer 2024 ist auch nicht unsere Intention. Wir planen mit Josko definitiv für die nächsten anderthalb Jahre.“

Laut „BILD“-Fußballchef Christian Falk ist es nicht komplett ausgeschlossen, dass Gvardiol RB am Ende der Saison verlässt: „Ich weiß, dass der technische Direktor von Chelsea, Christopher Vivell, vor ein paar Wochen nach Josko Gvardiol für den Januar gefragt hat. Es gab ein klares Nein von RB Leipzig. Aber er fragte auch nach der Möglichkeit im Sommer und da gibt es durchaus eine Chance“, verriet dieser im Gespräch mit dem englischen Portal „Givemesport“.

Ab welcher Summe wird Leipzig bei Gvardiol schwach?

Ende des vergangenen Jahres wurde bekannt, dass Gvardiol eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2027 laufenden Vertrag besitzt. Dem Vernehmen nach kann der Innenverteidiger die Sachsen im Sommer 2024 für knapp 110 Millionen Euro vorzeitig verlassen. Diese Summe dürfte sicherlich auch der Maßstab für einen Transfer im Sommer 2023 sein.

Mit Blick auf die jüngsten Transfers in der englischen Premier League ist es aber alles andere als ausgeschlossen, dass ein EPL-Klub in wenigen Monaten bereit ist solch eine Summe für Gvardiol aufzurufen.

Klar ist zudem: Auch die Verantwortlichen in Leipzig werden ab einer Summe X schwach. Der aktuelle Marktwert von Gvardiol wird auf 75 Millionen Euro taxiert. Sollte ein Interessent tatsächlich bereit sein 100 Millionen Euro+ zu zahlen, werden Eberl & Co. sicherlich ins Grübeln kommen. Damit würde der Kroate nicht nur viel Geld in die Kassen von RB spülen, sondern auch zum teuersten Abwehrspieler der Welt aufsteigen.

Leave a Response