Aktuelle News

Hitzfeld: „Zwei Trainer prägen ein märchenhaftes Jahr“

Das war's! Emil Forsberg wird von Schiedsrichter-Assistent Thorsten Schiffner beim Spiel in München in Richtung Kabine geschickt. RBL-Coach Ralph Hasenhüttl (r.) tobt... Archivfoto: PICTURE POINT.

Vor dem Verfolgerduell RB Leipzig gegen 1899 Hoffenheim am Samstag hat sich Erfolgstrainer Ottmar Hitzfeld (68) beide Klubs und die Trainer Ralph Hasenhüttl (49) und Julian Nagelsmann (29) genauer angeschaut.

Vor einem Jahr undenkbar

Der siebenfache Meistertrainer von Borussia Dortmund und vom FC Bayern München in einer aktuellen Kicker-Kolumne (Donnerstagausgabe): „Wenn wir uns verdeutlichen wollen, was für eine unglaubliche Entwicklung Hoffenheim und Leipzig vollzogen haben, müssen wir zwölf Monate zurückschauen. Beim Jahreswechsel 2015/2016 war die TSG Letzter in der Bundesliga, RB Erster in der 2. Liga.“

RB setzt sein ,,Aufstiegsmärchen” fort

Dass beide Klubs nun gerade mal ein Jahr später ein Spitzenspiel in der Belle Etage des deutschen Fußballs bestreiten und um die Champions-League-Plätze rangeln, ist für Hitzfeld „die Fortsetzung eines Aufstiegsmärchens“. Er ist sicher: ,,Nur Leipzig kann die Bayern noch ärgern.”

Für RBL hat er höchstes Lob übrig: „Bei RB wird sehr gut gearbeitet, die Skepsis gegenüber diesem Klub ist unfair, er stellt eine Bereicherung für die Liga dar. Ralf Rangnick und Ralph Hasenhüttl operieren mit großem Sachverstand. Sie haben gezielt die für ihre Philosophie notwendigen Spieler engagiert.“

,,Nagelsmann überzeugt mit Ausstrahlung”

Hitzfeld, Champions-League-Sieger 1997 mit Dortmund und 2001 mit dem FC Bayern, zum Vergleich der beiden Trainer, die eine ganze Fußballer-Generation trennt: „Hasenhüttl und Nagelsmann ähneln sich sehr. Es war schon extrem mutig, einen damals 28 Jahre jungen Profi-Novizen zum Cheftrainer zu machen – Gratulation an Dietmar Hopp und seine Mitentscheider. (…) Dieser Fußballlehrer überzeugt mit seiner Fachkompetenz, mit seiner Ausstrahlung und mit innovativen Methoden. Er hat stets Lösungen in kritischen Spielphasen.“

Klingt irgendwie nach dem Bundesliga-Trainer Ottmar Hitzfeld…




Über den Redakteur

Carsten Germann

Carsten Germann ist studierter Medienwissenschaftler und Germanist. Seit 1. Januar 2017 betreut er den Bullenblog als leitender Redakteur. Zudem schreibt der Wahl-Hamburger als freiberuflicher Sportjournalist für BWIN Fußball, SPORT BILD und WahreTabelle, ist zudem Autor mehrerer Bücher über die Fußball-Bundesliga und die englische Premier League.

Kommentar posten...

Kommentar posten...