Aktuelle News Spieltag

50.000. Tor: Fällt der historische Treffer in Leipzig?

Sinsheim, 28.08.2016, ein historischer Moment für den RBL: Timo Werner (l.) und Dominik Kaiser (m.) bejubeln dessen Treffer zum 1:1 bei 1899 Hoffenheim, das erste Bundesliga-Tor der Leipziger. Niklas Süle (m.), der im Sommer zum FC Bayern wechseln wird, ist frustriert. Foto: PICTURE POINT / R. Petzsche.

Die Zeitschrift SPORT BILD hat bereits einen Jubiläums-Pokal für den Schützen des zu erwartenden 50.000 Bundesliga-Treffers seit 1963 gestiftet. Der silberne Ball kommt von der Firma Goly Pokale, die der Dortmunder Fußball-Legende Reinhold „Zange“ Wosab (78) gehört.

Die ganze Bundesliga schaut gespannt auf den 20. Spieltag – 23 Treffer sind es noch, um die historische Marke von 50.000 Treffern in der deutschen Fußball-Eliteliga zu knacken. Es kann am Samstag klappen, vielleicht am Sonntag, möglicherweise auch erst am nächsten Spieltag – aber wer sind die Top-Kandidaten?

Prima in Schuss ist Dortmunds Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang – der Gabuner erzielte seit 2013 bereits 71 Liga-Treffer für den BVB, führte das Team zum 1:0-Heimerfolg gegen den RB Leipzig und am Mittwoch sogar als Kapitän zum Achtelfinal-Erfolg gegen Hertha BSC (4.3 n. E.) im DFB-Pokal. In dieser Saison traf „Auba“ schon 17 Mal – und die Dortmunder treten am Samstag beim Tabellenletzten SV Darmstadt 98 an. Zu den „üblichen Verdächtigen“ gehört auch Bayern-Stürmer Robert Lewandowski, der Aubameyang mit 15 Treffern auf den Fersen ist. Mit dem FC Ingolstadt erwartet „Lewi“ am Samstag ein Gegner, gegen den er bislang in allen vier Pflichtspielen traf. Der Pole zu SPORT BILD: „Es wäre toll, wenn ich der Spieler sein könnte, dem dies gelingt – und zugleich wäre es eine große Ehre.“

Geschichte schreiben will man auch in Leipzig. Sturmbulle Emil Forsberg (25), hinter dem angeschlagenen Timo Werner (20 / 11 Saisontore) bester Schütze der Leipziger, wird gegen Hamburg in der Startelf zurückerwartet und könnte der Torschütze für die Liga-Geschichtsbücher sein. Das erste Bundesliga-Tor für die Leipziger erzielte Dominik Kaiser beim 2:2 in Hoffenheim, das erste Heim-Tor gelang Naby Keita. „Ein Bundesliga-Tor zu erzielen“, glaubt Werner, „ist immer etwas Besonderes und ein tolles Gefühl. Aber das 50.000. Tor seit Bestehen dieser Liga zu machen und dadurch einen kleinen Teil zur Bundesliga-Geschichte beitragen zu können, ist eine Ehre.“




Über den Redakteur

Carsten Germann

Carsten Germann ist studierter Medienwissenschaftler und Germanist. Seit 1. Januar 2017 betreut er den Bullenblog als leitender Redakteur. Zudem schreibt der Wahl-Hamburger als freiberuflicher Sportjournalist für BWIN Fußball, SPORT BILD und WahreTabelle, ist zudem Autor mehrerer Bücher über die Fußball-Bundesliga und die englische Premier League.

Kommentar posten...

Kommentar posten...