Aktuelle News Transfers

„Deadline Day“: Was tut sich noch bei RBL?

Dayot Upamecano (m.), hier gegen die Glasgow Rangers, stand auch mit Borussia Dortmund in Verbindung. Archivfoto: PICTURE POINT / R .Petzsche

Bis zum heutigen Dienstag, 31. Januar, 23.59 Uhr, ist das Winter-Transferfenster noch geöffnet und viele Klubs schlagen noch einmal zu.

RB Leipzig hatte am Montag die Leihe von Zsolt Kalmar (21) zu Bröndby IF bestätigt. Der ungarische Mittelfeldspieler erhält bei Dänemarks Renommierklub einen Vertrag bis 30. Juni 2018. Zuvor hatte Terrence Boyd (25) die Roten Bullen in Richtung SV Darmstadt 98 verlassen, Kyriakos Papadopoulos (24) spielt nun für den Hamburger SV.

Viele Spekulationen rund um den Cottaweg

Einziger Winter-Transfer der Leipziger bisher: Dayot Upamecano (18) vom Bruderklub RB Salzburg. Gerüchte gab es zuletzt um den Schotten Barrie McKay (22) von den Glasgow Rangers. Der variable Stürmer soll im Anschluss an das Testspiel des schottischen Rekordmeisters bei RB Leipzig Mitte Januar (0:4) Gespräche mit den RBL-Verantwortlichen um Sportdirektor Ralf Rangnick (58) geführt haben, hieß es aus gut informierten Quellen der britischen Zeitung Daily Record. Bestätigt wurde dies in Leipzig jedoch nicht.

Rangnick selbst hatte gegenüber Medienvertretern, zu den auch Der Bullenblog gehörte, am Samstagabend „weitere Winter-Transfers definitiv ausgeschlossen.“ Der Schwabe: „Ich wundere mich über Gerüchte zu Spielern wie Ronaldo Vieira, die immer wieder ins Gespräch gebracht werden, die ich mir dann daraufhin einmal angeschaut habe.“

Noch ein Franzose für RBL?

Heißeste Transfermeldung vor dem „Deadline Day“ in Sachen Spielerwechsel: Zinedine Machach (21), algerisch-französischer Mittelfeldspieler von Olympique Marseille, derzeit an den FC Toulouse ausgeliehen. Wie die italienische Sport-Tageszeitung Tuttosport aus Turin am 31. Januar berichtete, liegt den Leipzigern eine Anfrage des FC Toulouse vor, um Machach, Marktwert: 1,5 Millionen Euro, bis zum Saisonende auszuleihen.




Über den Redakteur

Carsten Germann

Carsten Germann ist studierter Medienwissenschaftler und Germanist. Seit 1. Januar 2017 betreut er den Bullenblog als leitender Redakteur. Zudem schreibt der Wahl-Hamburger als freiberuflicher Sportjournalist für BWIN Fußball, SPORT BILD und WahreTabelle, ist zudem Autor mehrerer Bücher über die Fußball-Bundesliga und die englische Premier League.

1 Kommentar

Kommentar posten...