Aktuelle News Spieltag

„Die Unbesiegbaren-Besieger“ – Reaktionen zu RBL-1899

Jubeln die Roten Bullen, hier beim 2:1-Siegtor von Marcel Sabitzer (l.) gegen 1899 Hoffenheim. Die Leipziger sind im Chancen-Ranking eines der Top-Teams der Liga. Archivfoto: PICTURE POINT / Roger Petzsche.

Als „Weltpokalsiegerbesieger“ ließ sich der FC St. Pauli 2002 einst nach dem 2:1-Erfolg gegen den FC Bayern München feiern – und sogar eigene T-Shirts drucken, die heute noch in Hamburg zu sehen sind.

RBL: Siebter Heimsieg in Folge

Gestern wurde RB Leipzig mit dem gleichen Ergebnis gegen 1899 Hoffenheim zum „Unbesiegbaren-Besieger“ und beendete mit dem siebten Heimsieg in Folge die respektable Serie der Kraichgauer von 17 Bundesliga-Partien ohne Niederlage. „Es ist schade um unsere Serie“, sagte Abwehrchef Niklas Süle (21), „jetzt müssen wir nächste Woche eine neue starten. Die TSG tritt dann zu Hause in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena gegen den 1. FSV Mainz 05 an, der am Sonntag (17.30 Uhr) auf den nächsten RBL-Gegner Borussia Dortmund traf.

„Mich wurmt nur das verlorene Spiel, nicht die beendete Serie“, stellte 1899-Trainer Julian Nagelsmann in der Pressekonferenz zum Spiel, an der auch bullenblog teilnahm, klar. Der jüngste Bundesliga-Trainer aller Zeiten rügte vor allem die Kommunikation im Team. „Der liebe Gott hat uns Stimmbänder geschenkt, um zu sprechen, das haben wir heute zu wenig gemacht“, sagte der 29-Jährige am Samstagabend nach der Partie in der Red Bull Arena.

Süle: „Leipzig zu Hause eine brutale Macht“

„Leipzig nagelt Unschlagbar-Serie weg“, titelte BILD am SONNTAG – und gab mit Willi Orban, Naby Keita sowie den RBL-Torschützen Timo Werner und Marcel Sabitzer gleich vier Roten Bullen die Note ,,2“. Für die Leipziger war es im neunten Bundesliga-Heimspiel der achte Sieg. „Wenn wir so weiterspielen, wird es schwer für die anderen Mannschaften, uns aufzuhalten“, sagte Timo Werner (11 Saisontore) nach der Begegnung mit den Kraichgauern. Abwehrchef Orban: „Ich bin stolz darauf, dass wir Hoffenheim die erste Niederlage beigebracht haben, das ist eine Riesenl-Leistung von uns.“ Für Hoffenheims Innenverteidiger Süle, der in der kommenden Saison mit dem FC Bayern in jedem Fall in der „Königsklasse“ spielen wird, ist klar: „Wenn Leipzig so weitermacht, spielen die nächste Saison definitiv in der Champions League. Zu Hause sind sie eine brutale Macht“.




Über den Redakteur

Carsten Germann

Carsten Germann ist studierter Medienwissenschaftler und Germanist. Seit 1. Januar 2017 betreut er den Bullenblog als leitender Redakteur. Zudem schreibt der Wahl-Hamburger als freiberuflicher Sportjournalist für BWIN Fußball, SPORT BILD und WahreTabelle, ist zudem Autor mehrerer Bücher über die Fußball-Bundesliga und die englische Premier League.

Kommentar posten...

Kommentar posten...