Aktuelle News

King Poldi: Leipzig stürzt nicht ab!

Lukas Podolski spielte 129-mal für Deutschland und gastierte mit der DFB-Auswahl u. a. beim Confederations-Cup 2005, in der WM-Qualifikation 2010 (4:0 gegen Liechtenstein) und 2012 (2:0 gegen Israel, Foto) in Leipzig. Foto PICTURE POINT/ Sven Sonntag.

In den letzten Tagen konnte man in sämtliche Sportblättern lesen, dass Liga intern nicht an einen Absturz der Leipziger geglaubt wird. Dass der Verein selbst nicht an einen Einbruch Marke Hoffenheim denkt ist ja selbstverständlich.

Doch seitens der Konkurrenz möchte man im Vorfeld Leipzig die Favoritenrolle zu spielen, vor allem im Hinsicht auf die Bayern-Jagd.. Die Münchner starteten gestern bereit erfolgreich in das neue Kalenderjahr (1:2 gegen Freiburg). Jetzt meldet sich auch ein Fan Liebling von außerhalb – auch Lukas Podolski glaubt fest an die Qualitäten der Roten Bullen.

Poldi über den RB Leipzig und seine Rückrunde

In seiner neuen Kolumne in Fußball Bild (Poldi haut ihn rein), erzählt der 31 -Jährige, der weiter bei Galatasaray Istanbul den Ball jagt, dass er selbst ja eher für Tradition stehe. Schließlich sei er ja beim Effzeh aus Köln fussballerisch groß geworden. Auch lasse er sich von dieser Haltung nicht abbringen, da er sie in seiner Kölner Zeit zu sehr verinnerlicht habe.

,,Auf der anderen Seite” berichtet, er gäbe es da aber Klubs wie RB Leipzig, die von Red Bull finanziert werden. Er findet es in Ordnung, dass dies nicht jedem in den Kram passe, dass müsse jeder für sich wissen. Er hat aber auch viel Lob für die Bullen, erzählt, dass er die Arbeit die die Leipzig-Macher rund um Ralf Rangnick sehr schätzt, es sei fantastisch wie man diese vorhandenen Möglichkeiten nutzt.

,,Das Geld wird richtig professionell und gut eingesetzt”, so der langjährige Nationalspieler. Was ihm gefällt ist, dass bei RB Leipzig eine klare Struktur und Philosophie erkennbar seien. Sie seien nicht umsonst DER Bayern-Jäger Nummer eins, mit (bei Sieg gegen Frankfurt) nur drei Punkten Rückstand auf die Münchener.

Auch die Transferpolitik falle sehr positiv auf, man schaffte es bereits in der Hinrunde sich sehr stark zu verstärken, auch die Verpflichtung von Dayot Upamecano aus Salzburg gefiel Poldi ehr gut. Man sähe in der Spielweise Tempo und Dynamik, vor allem sei man auch sehr gut eingespielt. Es sei eine junge Mannschaft mit richtig guten und vor allem auch hungrigen Spielern.

Auch für Trainer Hasenhüttl hat Poldi ein Lob über. Man habe mit ihm einen sehr stabilen Trainern, er scheint für Podolski eine klare Linie aufzuweisen.

Auch er verglicht die Situation mit Rangnick mit der Saison 2008/2009 bei Hoffenheim, aber er ist sicher, dass ein solcher Einbruch in dieser Saison nicht vorfallen wird, außer es passiere etwas “ganz Beklopptes” in der Liga. Er glaubt fest an einen Internationalen Platz für die Bullen aus Leipzig, ,,vielleicht sogar Champions League”.

Lukas Podolski spielte 129-mal für Deutschland und gastierte mit der DFB-Auswahl u. a. beim Confederations-Cup 2005, in der WM-Qualifikation 2010 (4:0 gegen Liechtenstein) und 2012 (2:0 gegen Israel) in Leipzig.




Über den Redakteur

Niklas Hennemann

Niklas ist fußballbegeisterter Azubi aus Norddeutschland. Aktuell als Groß- & Aussenhandelskaufmann aktiv, will er zukünftig seine Brötchen als Fußball-Redakteur verdienen. Niklas hat die Entwicklung der Roten Bullen von Anfang an begeistert verfolgt.

Kommentar posten...

Kommentar posten...