Spieler

Klostermanns Comeback-Plan

Das mitreißende Offensiv-Spiel der Roten Bullen kommt bei immer mehr Fans deutschlandweit bestens an. Archivfoto: GEPA pictures/Red Bull Content Pool

Nach seinem Kreuzbandriss im rechten Knie, den sich Lukas Klostermann während einer Trainingseinheit Anfang August zugezogen hat, geht es beim RB-Verteidiger gesundheitlich wieder bergauf.

Nach einer dreiwöchigen Reha unter Leitung von DFB-Physiotherapeut Klaus Eder im November in Donaustauf, kann der U-21 Nationalspieler heute schon wieder Lauf- und Koordinationsübungen machen. Selbst das runde Leder ist schon wieder mit von der Partie.

“Es geht mir schon viel besser, die Fortschritte zuletzt waren sehr gut.”

Der Bild-Zeitung verriet der 20-jährige: “Es geht mir schon viel besser, die Fortschritte zuletzt waren sehr gut.” und fügte an, dass vor allem die Übungen mit Ball von Bedeutung für ihn sind: “Es ist wichtig, dass ich schon den Ball wieder sehe, auch für den Kopf. Ich bin grundsätzlich ein ungeduldiger Typ. Ich glaube, es wird noch mal schwer, wenn man schon wieder mit den anderen auf dem Platz steht, aber noch nicht alles mitmachen kann.”

Die Rückkehr Klostermanns ist für Anfang März anvisiert und vielleicht kann er sich dann durch gewohnt starke Leistungen wieder in den Fokus von Jogi Löw spielen. Denn wie die Bild rausgefunden haben will, hätte der Rechtsverteidiger umlängst sein Debüt in der Nationalelf gefeiert, wäre die Verletzung nicht dazwischen gekommen. 




Über den Redakteur

Niklas Hennemann

Niklas ist fußballbegeisterter Azubi aus Norddeutschland. Aktuell als Groß- & Aussenhandelskaufmann aktiv, will er zukünftig seine Brötchen als Fußball-Redakteur verdienen. Niklas hat die Entwicklung der Roten Bullen von Anfang an begeistert verfolgt.

Kommentar posten...

Kommentar posten...