Aktuelle News Exklusives

Meinung: Wagner oder Werner? Beide, Herr Löw!

Timo Werner (l.) gegen Hoffenheims Sandro Wagner (r.) fehlte den Roten Bullen in Dortmund schmerzlich. Archivfoto: PICTURE POINT / Roger Petzsche.

Der erste Besuch von Bundestrainer Joachim Löw (56) außerhalb eines Länderspiels mit der „Mannschaft“ in Leipzig hat sich gelohnt. Der Weltmeister-Coach von 2014 sah bei seiner Premiere in der Red Bull Arena bei einem Bundesligaspiel mit Sturmbulle Timo Werner (20) einen Spieler, der eine Nominierung für die im März anstehenden Länderspiel gegen England in Dortmund (Freundschaftsspiel) und gegen Aserbaidschan in Baku (WM-Qualifikation) sicher verdient hätte.

Werner erzielte seinen elften Saisontreffer und brachte RBL damit ins Spiel zurück. Wagners Tor-Konto blieb bei zehn Treffern stehen, mit seinem Platzverweis, für den er am Montag für zwei Spiele gesperrt wurde, erwies er seiner Mannschaft allerdings einen Bärendienst.

Rein mit Wagner – „Die Mannschaft“ braucht Typen!

Trotzdem: Der Schwabe Werner, der nach dem Schwalben-Skandal gegen den FC Schalke 04 gereift zu sein scheint und der durch seine hohe Teamfähigkeit in Leipzig trotz seiner erst 20 Jahre zum Leistungsträger wurde, hat ebenso eine Chance verdient, wie der bislang als „schwer vermittelbar“ geltende Wagner. Er hält nicht viel von vorgestanzten Antworten, wirkt ehrlich und authentisch, manchmal ein bisschen überheblich (,,Ich bin derzeit der beste deutsche Stürmer“), aber solche Typen braucht die nach dem Abschied von Spielern wie Lukas Podolski oder Per Mertesacker doch mitunter recht angepasst wirkende „Mannschaft“ dringend!

Löw sah in Leipzig noch mehr potenzielle Nationalmannschafts-Kandidaten!

Zudem hätte Löw mit Werner, Wagner und dem Wolfsburger Mario Gomez im Angriff mehr Optionen. Wichtige Backups im Abwehrbereich hinter den wohl auch bei der WM 2018 gesetzten Bayern-Innenverteidigung mit Jerome Boateng und Mats Hummels könnten RBL-Abwehrchef Willi Orban (24) oder der Hoffenheimer Niklas Süle sein, der im nächsten Jahr ebenfalls in München spielen wird. Auf der chronisch unterbesetzten linken Außenbahn wäre Marcel Halstenberg ein Kandidat. Sebastian Rudy spielte bereits für Deutschland.

Bullenblog-Meinung: Ohne Stürmer geht es nicht – deswegen sollte Joachim Löw mit Blick auf seine Leipzig-Premiere Werner UND Wagner eine Chance geben.




Über den Redakteur

Carsten Germann

Carsten Germann ist studierter Medienwissenschaftler und Germanist. Seit 1. Januar 2017 betreut er den Bullenblog als leitender Redakteur. Zudem schreibt der Wahl-Hamburger als freiberuflicher Sportjournalist für BWIN Fußball, SPORT BILD und WahreTabelle, ist zudem Autor mehrerer Bücher über die Fußball-Bundesliga und die englische Premier League.

Kommentar posten...

Kommentar posten...