Spieler

Papadopoulos tritt nach: “Ich war immer sauer!”

Papadopolous tritt nach: "Ich war sauer in Leipzig. Ich habe auf meine Chance gewartet, sie kam aber nie!"
Papadopolous tritt nach: "Ich war sauer in Leipzig. Ich habe auf meine Chance gewartet, sie kam aber nie!"

Fussballspieler wollen Fussball spielen, vor allem die jungen Spieler. Dazu gehört auch Kyriakos Papadopoulos der von den Leipziger Bullen aus Leverkusen geholt wurde im Sommer. Nun spielte der bullige Grieche sage und schreibe 27 Minuten bei RB Leipzig.

Jetzt im Winter wurde “Papa” nach Hamburg weiterverliehen, dort hofft er auf die Einsatzzeit die ihm in Leipzig so gefehlt hat. Der Transfer wurde in dieser Woche bekanntgegeben und zeichnete sich schon ab, als bekannt wurde, dass Upamecano aus Salzburg nach Leipzig wechselt.

“Ich war immer sauer” – “Ich musste auf meine Chance warten, aber sie ist nie gekommen”

Papadopoulos kritisiert seinen Trainer in Leipzig. Er habe immer auf seine Chance gewartet, sie kam aber nicht. Die 27 Spielminuten seit dem Sommer sind natürlich alles andere als zufriedenstellend. Allerdings muss man auch dazu sagen, dass die Abwehrreihen von Rasenballsport Leipzig nahezu perfekt funktioniert haben. So hatte der Trainer Raplph Hasenhüttl auch nie das Bedürfnis da große Rotationen einzubringen, was “Papa” natürlich ebenso versteht.

Wenn der RB Leipzig im Februar gegen den Hamburger SV antritt, wird man sehen ob der Grieche den Leipuigern Stürmer den Zugriff zum Tor verwehren kann.

Wechsel zum HSV wegen Markus Gisdol

Bei seiner Vorstellung in Hamburg macht der Innenverteidiger sehr schnell deutlich wieso er da ist. “Gisdol wollte mich bereits nach Hoffenheim holen, seinetwegen bin ich hier”. Ausserdem war er wie oben bereits erwähnt, alles andere als zufrieden bei den Bullen.

Selke wartet auch schon lange auf seine Chance

Das es auch anders geht zeigt Davie Selke mit bravur. Er ist ebenso jung und wild, empfiehlt sich ständig und konstant im Training, packt es aber aber derzeit auch nur als Joker seine Spielminuten einzusammeln. Hier ist die Entwicklung noch offen. Denn RBL hat durchaus Luxusprobleme, in den Abwehrreihen sind sie ebenso gut besetzt wie in der vordersten Reihe. So wird es immer Spieler geben die hufscharrend auf der Bank sitzen und hoffen auch etwas mehr Luft auf dem Rasen schnuppern zu dürfen.




Über den Redakteur

Niklas Hennemann

Niklas ist fußballbegeisterter Azubi aus Norddeutschland. Aktuell als Groß- & Aussenhandelskaufmann aktiv, will er zukünftig seine Brötchen als Fußball-Redakteur verdienen. Niklas hat die Entwicklung der Roten Bullen von Anfang an begeistert verfolgt.

Kommentar posten...

Kommentar posten...