Aktuelle News Spieltag

Analyse: Laufstarke Bullen und eine Millimeter-Entscheidung

Die 94. Minute in Dortmund: Die Leipziger Yussuf Poulsen (l.) und Federico Palacios Martinez jubeln zu früh... Erhält Palacios in Gladbach eine neue Chance für sein erstes Bundesliga-Tor? Archivfoto: PICTURE POINT / Roger Petzsche.

Es fällt schwer, nach den Vorkommnissen rund um die Partie zwischen Borussia Dortmund und den Roten Bullen (1:0) zum Sportlichen zurückzukehren.

Dennoch kommt Der Bullenblog seiner Chronistenpflicht nach und liefert auch zum gestrigen RBL-Spiel im Signal Iduna Park die Spielanalyse.

Die Ausfälle von Timo Werner, Marcel Sabitzer, Diego Demme und Emil Forsberg waren über die gesamten 90 Minuten für die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl (49) nicht zu kompensieren. „Wir hätten heute nur über den Lucky Punch in der Schlussminute etwas machen können“, gestand der Österreicher nach der Partie – und meinte damit die Millimeter-Entscheidung beim Abseitstor von Federico Palacios Martinez (21) in der vierten Minute der Nachspielzeit beim vermeintlichen 1:1.

BVB stärker in den Zweikämpfen, Leipzig mit höherem Laufpensum

Blickt man rein auf die Spieldaten, so ist der Sieg der Dortmunder verdient. Die Borussia war von zwei technisch hoch beschlagenen Teams das passsichere, stach die Bullen mit der besseren Passquote von 68 Prozent – bei 65 Prozent bei den Leipzigern – aus. Auch in den Zweikämpfen zeigten sich die Schützlinge von Trainer Thomas Tuchel (43), getragen von der aufgeheizten Atmosphäre im Signal Iduna Park, bissiger, gewannen 51 Prozent der Zweikämpfe. Die Laufleistung war trotz des Super-Solos von Ousmane Dembélé vor dem 1:0 von Pierre-Emerick Aubameyang (35. / 17. Saisontreffer) nicht entscheidend. Die Roten Bullen waren lauffreudiger, spulten 111,79 Kilometer runter und überliefen damit den BVB, der auf 108,6 Kilometer kam. Ein ungewöhnlicher Aspekt für die Spiele der Borussia, die fast immer über die Laufleistung kommt. Dortmund machte insgesamt aber mehr Druck, verzeichnete 11:2 Torschüsse (Alle Statistikdaten: Opta / Kicker.de) und blieb mit 56 Prozent Ballbesitz stets das spielerisch überlegenere Team.




Über den Redakteur

Carsten Germann

Carsten Germann ist studierter Medienwissenschaftler und Germanist. Seit 1. Januar 2017 betreut er den Bullenblog als leitender Redakteur. Zudem schreibt der Wahl-Hamburger als freiberuflicher Sportjournalist für BWIN Fußball, SPORT BILD und WahreTabelle, ist zudem Autor mehrerer Bücher über die Fußball-Bundesliga und die englische Premier League.

2 Kommentare

Kommentar posten...