Aktuelle News Spieltag

Tuchel möchte Rechnung mit RBL begleichen

Leipzig, 10. September 2016: Vorbei an den Dortmundern (v. l.) Sebastian Rohde, Lukasz Piszczek und Roman Bürki erzielt Naby Keita das historische erste Bundesliga-Tor für RBL zum 1:0-Endstand. Foto: PICTURE POINT / Sven Sonntag.

Kurz vor dem Rückspiel RBL gegen Borussia Dortmund scheint die Borussia weiterhin immern och etwas angefressen zu sein beim Rückblick auf die Hinrundenpartie, die an die Roten Bullen ging. Mit Sicherheit wird es den Dortmundern auch nicht gefallen, dass sich die Leipziger in der Tabelle soweit vor ihnen festgesetzt haben. BVB-Coach Thomas Tuchel (43) spricht von “einer offenen Rechnung” mit RasenBallsport Leipzig.

Mit Dämpfer in die Partie gegen RBL

Für die Borussia aus Dortmund geht es mit einem harten Dämpfer in das Top-Spiel des 19.Bundesliga-Spieltags gegen RasenBallsport Leipzig. Während die Leipziger Hoffenheim mit 2:1 bezwangen, mussten die Gelb-Schwarzen in Mainz gegen die Null-Fünfer kurz vor Schluss den Treffer zum 1:1 hinnehmen. Tuchel war ganz und gar nicht begeistert von der Leistung seines Teams, fokussierte sich aber sofort auf das Topspiel gegen den RBL.

Bei Sky erzählt Tuchel mit Hinblick auf die Partie am kommenden Wochenende: „Da ist schon eine Rechnung offen. Klar, wollen wir die Punkte zurück. Aber das wird nochmal eine Stufe drüber, wo wir da abgeprüft werden. Das wird ein schweres, schweres Spiel.”

Im Hinspiel in der Leipziger Red Bull Arena hatte Naby Keita kurz vor Ende der Partie den Siegtreffer zum 1:0 erzielt. Es war die Heimpremiere der Leipziger in der ersten Bundesliga.

Tuchel mit Ärger über die eigene Elf

Um ein Haar wäre Tuchel selbst 2015 Leipzig Coach geworden, daraus wurde in der Folge nichts. Zu dem Unentschieden gegen die Mainzer sagte er: „Mich ärgert, dass wir die Linie verloren haben. Wir beschränken uns ausschließlich nur noch aufs Verteidigen. Das war mir zu wenig aktiv. Wir hatten nicht den Mumm und die Qualität, uns festzusetzen und das Spiel zu beruhigen, um Bälle in die Tiefe aus einer näheren Distanz zu spielen.”

Auch bemängelte der Chef-Trainer der Borussia, dass man Umschaltchancen, die einen immer so gefährlich machten, gegen Mainz leichtfertig habe liegen lassen. Aktuell belegen die Borussen den vierten Tabellenplatz, mit elf Punkten Rückstand auf den zweiten Platz und Leipzig.




Über den Redakteur

Niklas Hennemann

Niklas ist fußballbegeisterter Azubi aus Norddeutschland. Aktuell als Groß- & Aussenhandelskaufmann aktiv, will er zukünftig seine Brötchen als Fußball-Redakteur verdienen. Niklas hat die Entwicklung der Roten Bullen von Anfang an begeistert verfolgt.

Kommentar posten...

Kommentar posten...