Aktuelle News

Von wegen unbeliebt! Rote Bullen in der Top 10 der Bundesliga-Clubs

Marcel Halstenberg durfte mit RBL schon den Aufstieg in die Bundesliga bejubeln. Archivbild: GEPA Pictures / Red Bull Content Pool.

Fan-Boykotte, RB-Bashing – unschöne und mitunter sinnfreie Begleiterscheinungen der ersten 16 Bundesliga-Spiele der Roten Bullen und davor auch in der zweiten und in der dritten Liga. Dabei stehen die Leipziger, wenn es um die Gunst der Fußballfans in Deutschland geht, hoch im Kurs.

Gegenüber August 2016 sind die Bullen in der Fan-Gunst gestiegen

Eine aktuelle Meinungsumfrage des Marktforschungs-Instituts Nielsen (Frankfurt am Main) mit Personen zwischen 14 und 59 Jahren sieht RBL auf Rang sieben der beliebtesten Bundesligavereine: 3,9 Prozent der Umfrageteilnehmer bekennen sich zu RB Leipzig und machen den erst 2016 in die Bundesliga aufgestiegenen Verein zum größten Aufsteiger in diesem Ranking. „Fast vier Prozent der Befragten nennen den Aufsteiger als Lieblingsverein. Im Vergleich zur ersten Befragungswelle im August 2016 hat sich die Anhängerschaft damit mehr als verdoppelt.“ Zudem sehen 63 Prozent der Befragten den Verein als „Bereicherung für die Bundesliga“ an. Im August letzten Jahres waren noch 48 Prozent der Befragten dieser Meinung.

FCB und BVB erwartungsgemäß vorn, Werder nur knapp vor RBL

Der deutsche Rekordmeister FC Bayern München (25,6 Prozent) und der fünfmalige Bundesliga-Titelträger Borussia Dortmund (19 Prozent) führen die Nielsen-Rangliste der beliebtesten Klubs an, gefolgt von den Altmeistern Borussia Mönchengladbach (5,3), FC Schalke 04 und Hamburger SV (je 4,5) und Werder Bremen. Mit vier Prozent liegen die Grün-Weißen in der Zuschauergunst nur knapp vor den Leipzigern. Der 1. FC Köln (3,6), Eintracht Frankfurt (3,3) und Hauptstadt-Klub Hertha BSC (2,7) komplettieren die Top 10. Schlusslicht in Sachen Fan-Beliebtheit ist der FC Ingolstadt, zu dem sich nur 0,2 Prozent der Befragten bekennen. Vor den Oberbayern rangieren der VfL Wolfsburg (0,4) und 1899 Hoffenheim (0,6).




Über den Redakteur

Carsten Germann

Carsten Germann ist studierter Medienwissenschaftler und Germanist. Seit 1. Januar 2017 betreut er den Bullenblog als leitender Redakteur. Zudem schreibt der Wahl-Hamburger als freiberuflicher Sportjournalist für BWIN Fußball, SPORT BILD und WahreTabelle, ist zudem Autor mehrerer Bücher über die Fußball-Bundesliga und die englische Premier League.

1 Kommentar

Kommentar posten...