Aktuelle News

Watzke äußert sich im BVB-TV

In der Kritik: BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (l., mit CFC-Sportdirektor Stephan Beutel ). Archivfoto: PICTURE POINT / Kerstin Kummer.

Sichtlich gezeichnet von den Geschehnissen am Samstag beim Topspiel gegen den RB Leipzig (1:0) und mit trauriger Stimme wandte sich Borussia Dortmunds Vorstandschef Hans-Joachim Watzke (57) am Montagnachmittag an die Fans des Vizemeisters und an die Öffentlichkeit.

In einer Video-Botschaft kündigte Watzke eine umfassende Aufklärung der Vorfälle am Samstag in Dortmund an, bat aber gleichzeitig um Geduld, um die Präzision innerhalb der polizeilichen Ermittlungen nicht zu gefährden.

„Auch zwei Tage nach den Krawallen rund um das Spiel gegen Leipzig ist Borussia Dortmund noch immer zutiefst schockiert über die Szenen der Gewalt und die massiven Beleidigungen gegen unsere Gäste“, erklärte Watzke in dem Video-Statement, „wir entschuldigen uns erneut bei allen Opfern und wünschen eine baldige Genesung!“

,,Haben erste Täter ermittelt”

Hans-Joachim Watzke betont in einer weiteren Stellungnahme vom heutigen Tag: „Wir arbeiten mit Hochdruck an der Aufarbeitung dieser nicht zu tolerierenden Vorfälle. Wir haben erste Täter ermittelt und ich bitte noch um ein paar Tage Geduld, weil hier Genauigkeit vor Schnelligkeit geht. Wir werden in der kommenden Woche die Öffentlichkeit über die Ermittlungserfolge informieren. Es ist aus unserer Sicht elementar wichtig, noch ein paar Tage gezielt zu ermitteln, damit wir auch eine große Sicherheit in Sachen Argumentation haben. Sie können sicher sein, dass wir alles tun, um diesen Dingen ein für alle Mal einen Riegel vorzuschieben.“

Rund um die Spitzenpartie war es zu Ausschreitungen mit zwölf Festnahmen und mehreren Verletzten gekommen, als Dortmunder Chaoten Leipziger Fans erst verbal, dann mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern attackiert hatten. Die Polizei konnte rund um das Stadion eine weitere Eskalationsstufe verhindern. Im Polizeibericht war anschließend von „extremer Aggression“ und „gezielten Angriffen, auch auf Frauen und Kinder“ die Rede. RB Leipzig forderte noch am Sonntag eine nachhaltige Aufklärung der Vorfälle ein, ebenso die Anhänger des Bundesliga-Neulings, die sich am Montag mit einem offenen Brief, den auch Der Bullenblog erhielt, an die Öffentlichkeit wandten.




Über den Redakteur

Carsten Germann

Carsten Germann ist studierter Medienwissenschaftler und Germanist. Seit 1. Januar 2017 betreut er den Bullenblog als leitender Redakteur. Zudem schreibt der Wahl-Hamburger als freiberuflicher Sportjournalist für BWIN Fußball, SPORT BILD und WahreTabelle, ist zudem Autor mehrerer Bücher über die Fußball-Bundesliga und die englische Premier League.

Kommentar posten...

Kommentar posten...