Aktuelle News Spieltag

Zwei Spiele ohne Tor – geht es jetzt bergab ?

Alles umsonst?: Die Roten Bullen, hier mit (v. l.) Naby Keita, Kapitän Willi Orban und Marcel Halstenberg gegen den HSV, könnten am Saisonende mit leeren Händen dastehen. Archivfoto: PICTURE POINT / Sven Sonntag.

Geht Leipzig nach zwei Niederlagen in Folge die Luft aus?

Unsere Super-Aufsteiger steckt in der Minikrise nach dem 0:1 in Dortmund folgte ein 0:3 in der heimischen Red Bull Arena. Insgesamt macht das jetzt 193 Minuten ohne eigenes Tor. Zum allerersten Mal in dieser Saison verlor man zwei Partien in Folge.

Das Runde will einfach nicht mehr ins Eckige.

Hasenhüttl über die Niederlage

Nach der Niederlage gegen den Hamburger Sport-Verein erklärte Coach Ralph Hasenhüttl: „Wir haben kollektiv versagt, aber wir sind auch nur Menschen.“ Die erste Heimniederlage der Bundesliga-Vereinsgeschichte musste man ausgerechnet gegen das zweitschwächste Auswärtsteam der Liga hinnehmen.

Doch trotz der drei Gegentore in der Red Bull Arena sieht Hasenhüttl die Hauptprobleme nicht in der Defensivarbeit. „Viel mehr Sorgen als die Niederlage macht mir, dass wir zum zweiten Mal in Folge kein Tor erzielt haben“, klagt der Bullen-Trainer. Und weiter sagte der 49-Jährige: „Man hatte das Gefühl, wir können noch drei Stunden spielen und machen kein Tor. Wann hatte man das in der Saison schon mal zu Hause. Da müssen wir wieder eine Schippe draufpacken.“

Das sagt Ralf Rangnick

Ralf Rangnick, Sportdirektor der Bullen, hat eine Ahnung, an was es beim RasenBallsport Leipzig haperte: „Diese Leipziger Grippe, die es woanders in Deutschland nicht gibt. Sonst würden bei anderen auch mal vier Spieler gleichzeitig ausfallen, die steckst du nach vier Tagen im Bett nicht so einfach weg. Die Spieler, die in der vergangenen Woche krank gefehlt haben, waren nicht mal bei 80 Prozent. Geschweige denn bei 100.“

Niederlage tabellarisch kein Beinbruch

Da die meisten Verfolger der Leipziger auch Niederlagen hinnehmen mussten, kam es zu keinem großen Verlust des Vorsprungs. So kann man in Leipzig ganz entspannt weiter arbeiten, lediglich die Münchner, ohnehin im Titelrennen favorisiert, zogen um weitere drei Punkte davon. Es ist dennoch nicht davon auszugehen, dass Leipzig nun abstürzt, die angeschlagenen Spieler werden in der kommenden Woche wieder fit sein. Doch das Spiel wird nicht einfacher, denn es geht nach Mönchengladbach und Willi Orban ist aufgrund seiner fünften Gelben Karte nicht dabei.




Über den Redakteur

Niklas Hennemann

Niklas ist fußballbegeisterter Azubi aus Norddeutschland. Aktuell als Groß- & Aussenhandelskaufmann aktiv, will er zukünftig seine Brötchen als Fußball-Redakteur verdienen. Niklas hat die Entwicklung der Roten Bullen von Anfang an begeistert verfolgt.

Kommentar posten...

Kommentar posten...